Osteopathie für Pferd & Hund Wieder Freude an Bewegung!
Osteopathie für Pferd & HundWieder Freude an Bewegung!

Wie läuft eine Behandlung ab?

Bei einer osteopathischen Untersuchung wird grundsätzlich das ganze Tier untersucht und nicht nur die Körperregion, in der die Beschwerden vermutet werden oder bestehen.

Bitte planen Sie für die Erstbehandlung eines Pferdes deshalb auch ca. 1,5 bis 2 Stunden ein, bei Hunden etwas weniger.

 

Die osteopathische Behandlung läuft in der Regel in diesen Schritten ab:

 

1. Anamnesegespräch

  • Sammeln aller verfügbaren Information zum Pferd oder Hund (bitte halten Sie verfügbare Unterlagen wie z.B. Befunde, Röntgenbilder etc. bereit)
  • Sichtbefund des Tieres
  • Beurteilung des allgemeinen Zustands

2. Bewegungsanalyse

  • Beurteilung von Schritt / Trab auf hartem und weichem Boden (beim Hund auch Galopp)
  • Beurteilung aller Grundgangarten an der Longe
  • eventuell Vorführung durch den Reiter

3. Palpation (erfühlen, ertasten) von

  • Muskeln, Sehnen und Bändern
  • knöchernen Strukturen
  • Gelenkspiel, Bewegungsausmaß an Vorder- und Hintergliedmaßen, Wirbelsäule, Becken, Kopf, Kiefergelenk und Zungenbein

4. Beurteilung des Sattelzeugs

5. Behandlung der diagnostizierten Bewegungseinschränkungen und schmerzhaften Bereiche

  • Wiederherstellung der gestörten Strukturen
  • Mobilisierung von Gelenken
  • Dehnung von Muskeln
  • Lösung muskulärer Verspannungen
  • Lösung von Blockaden
  • evtl. Massage
  • evtl. Wärme / Kälteanwendungen
  • evtl. Lymphdrainage

6. Abschlussgespräch

  • Klärung des weiteren Vorgehens (evtl. Kontrolltermine, weitere Behandlungen)
  • ggfs. Erstellung eines Trainingsplans
  • Informationen über Eigenmaßnahmen des Besitzers (z.B. Dehnungs- und Mobilisierungsübungen)

Im Anschuss an das erste Treffen erhalten Sie auf Wunsch einen schriftlichen Befund zu Ihrem Pferd oder Hund per Post oder email zugeschickt.

 

BITTE BEACHTEN SIE:

 

Nach der Behandlung kann es zu einer Erstverschlimmerung der Beschwerden kommen. Dies ist normal und ein Resultat der Therapie.

Das Tier sollte die Möglichkeit haben, sich an seine neuen Bewegungsmöglichkeiten zu gewöhnen. Deshalb sollten dem Tier 2-3 Tage Ruhe gegönnt werden.

Das heißt das Pferd sollte nicht geritten werden, aber die Möglichkeit haben, sich frei auf Paddock oder Weide zu bewegen.

Die Behandlung sollte nicht direkt vor Turnieren oder anderen sportlichen Belastungen erfolgen.

Der Hund darf normal spazieren gehen. Größere Fahrradtouren, das Spielen mit anderen Hunden, Ballspiele oder Hundesport sollten in dieser Zeit allerdings vermieden werden.

Kontakt

Maike Schmidt

Jevenstedter Teich 1

24808 Jevenstedt

 

Tel. +49 151 54861040

 

E-Mail: maike@hofhaby.de

 

Termine nach Vereinbarung      (Hunde jeweils Montags)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Maike Schmidt